Motorradtour Jura über 5 Pässe

Rundtour 5

Wieder einmal eine kleine Rundtour durch den Jura gefällig? Bitte, - hier präsentiere ich eine weitere Möglichkeit. Als Start zu dieser rund 106 km  langen Tour über  5 Passübergänge,  habe ich das wunderschöne Städtchen La Neuveville am Bielersee gewählt.

Die Anfahrtsroute überlasse ich dir, mit Hilfe der GPSies-Kartenfunktionen ist es ja einfach, die Route ab deinem Wohnort zu starten.  Ein Tipp: Klicke unten auf der Karte auf Details, die Karte öffnet sich in einem neuen Fenster. Klicke nun auf Vollbild, wechsle bei "Gelände" in die Ansichten Karte oder Satellit und wähle Google, - schalte die Kilometeranzeige ein, so kannst du die Route bequem verfolgen. 

Die 5 Pässe sind Bestandteile der 111-Pässe-Fahrt, die Strassen sind durchwegs gut ausgebaut. Weitere Infos und Bilder findest du per Klick auf den verlinkten Passnamen.
Hilfe zum Download der Karte auf dein Navi.




In La Neuveville (Kanton Bern) folgst du der Hauptstrasse Nr. 5 in Richtung Le Landeron, kurz nach La Neuveville wechselst du übrigens in den Kanton Neuenburg. Fahre auf der Nr. 5 über  Cressier bis nach Cornaux. Hier verlässt du die Nr. 5 und biegst nach rechts auf die Rte du Roc ein, (ca. km 7).  Über Grand Chaumont (km 15) - Saules (km 20) - La Sauge (km 25) erreichst du die Strasse über die Vue des Alpes, dem ersten der 4 Pässe. Folge der alten Strasse bis Les Hauts-Geneveys und fahre auf der Rte de la République bis zur Passhöhe, auf 1'238 m.ü.M. (ca. km 34). Erste Rast gefällig? Mindestens zwei Restaurants stehen dir zur Verfügung. Vergiss mir aber nicht die wunderschöne Aussicht bis hinunter zum Neuenburgersee zu geniessen! 

Über die bestens ausgebaute Strasse erreichst du über langgeschwungene Kurven bei km 40 die Uhrenmetropole La-Chaux-de-Fonds, Endpunkt der Vue des Alpes.

Biege hier in La-Chaux-de-Fonds auf die Strasse Nr. 18 in Richtung St. Imier ein. Bei km 47 verlässt du die Nr. 18, biegst auf die Nr. 30 ein und fährst weiter Richtung St. Imier, das du bei ca. km 55 erreichst. Ungefähr bei km 47 hats du auch den Kantn gewechselt, du bist vom Kanton Neuenbeurg wieder in den Kanton Bern gefahren.
In St. Imier biegst du links in die Rte du Fleurs ein, dann wieder links in die Rte de la Fourchaux und nach kaum 100 m rechts auf die  Rte du Mont Soleil. Keine Angst, der Weg ist gut beschildert; - du befindest dich nun auf der Auffahrt zu deinem zweiten Pass, dem Mont Soleil.

Die Strasse auf den Mont Soleil verläuft in einer langgezogenen Steigung mehrheitlich durch den Wald. Zwischendurch, speziell natürlich im Frühling wenn die Bäume noch wenig Laub tragen, erhascht du einen Blick auf den gegenüberliegenden Chasseral oder auf das tief unten liegende St. Imier. Ganz speziell: Die Strasse unterfährt das Gleistrasse der Standseilbahn welche auf den Mont Soleil führt.

Knapp nach km 60 verlässt du den Wald und bist oben auf dem Sonnenberg auf 1'248 m.ü.M. Hier auf dem Sonnenberg, bekannt als internationalem Energieberg, werden dir ganz bestimmt das weithin sichtbare Sonnenkraftwerk und die Windturbinen auffallen. Falls du Zeit hast, - eine Besichtigung lohnt sich.
Die Talfahrt  durch Wald und Jurawiesen endet bei ca. km 64 an der Kreuzung mit der Hauptstrasse nach Cerneux-Veusil. Fahre nach rechts - nach einigen Metern bist du im Kanton Jura - weiter nach Cerneux-Veusil, dem offiziellen Endpunkt des Mont Soleil.

Bleibe rund 4.5 km auf der Hauptstrasse Rte des Vacheries bis du in Les Breuleux  ankommst. Hier biegst du rechts ab in die Strasse die nach Tramelan führt. Bei ca. km 72 verlässt du den Kanton Jura wieder und kommst zurück in den Kanton Bern. Fahr noch ein Stück weiter bis zur Kreuzung die ich dir unten im Bild zeige, dem Abzweig zu deinem dritten Pass, dem Mont Croisin der eigentlich weiter vorne in Tramelan beginnen würde.

So jetzt geht's wieder rauf auf gut ausgebauter Strasse, wiederum eine Fahrt durch die so typische Juralandschaft. Auch auf diesem Pass wird die alternative Energie gefördert, die stationierten Windturbinen sind von weit her sichtbar.

Bei km 75 bist du bereits oben auf dem Mont Croisin auf 1'227 m.ü.M. und siehst in der Ferne bereits dein nächstes Ziel, den Chasseral. Vorerst aber musst du wieder runter durch den Wald nach St. Imier das du bei km 80 erreichst. Am Anfang der Ortschaft  St. Imier bist du nach oben auf den Mont Soleil gefahren, jetzt kommst du am Ende der Ortschaft vom Mont Croisin her.

Du musst nun die Talseite wechseln. Fahre Richtung Bahnhof (Gare CFF), biege anschliessend nach links ab und folge dem weissen Wegweiser "Neuchâtel / Chasseral". Du fährst nun auf der Rue de Châtillon, wenig später heisst die Strasse Les Planches. Diese steigt nach rechts zügig an, - du bist auf dem Weg zum Col des Pontins.

Wieder führt dein Weg durch den Wald, in weiten Kurven gewinnst du Höhe. In einer der Kurven bemerkst du ganz sicher den Bunker, der da als Mahnmal an die dunkle Zeit des 2. Weltkrieges erinnert. Doch bald hast du den Wald hinter dir und kommst hinaus auf ein prächtiges Hochplateau, - du bist oben auf dem Col des Pontins, dem 4. Pass deiner Tour auf nunmehr 1'110 m.ü.M..

Etwa 500 m nach der Passhöhe erreicht du bereits die Abzweigung zum Chasseral, deinem 5. heutigen Passübergang. Du fährst den Col des Pontins also nicht zu Ende, - wenn du das willst fährst du weiter bis hinunter nach Dombresson und kehrst dann zu dieser Abzweigung zurück.

Die Strasse hinauf zum Chasseral ist schmal, aber gut befahrbar. Teils wieder durch Wald der sich aber bald lichtet und dann über Alpweiden führt der Weg hinauf zur Passhöhe auf 1'502 m.ü.M. Bei km 90 fährst du für ein ganz kurzes Stück wieder in den Kanton Neuenburg ein um dann bei der Passhöhe wieder in den Kanton Bern zu wechseln. Bei der Passhöhe zweigt dein Weg ab der dich zum Sendeturm bringt, den du von überall her ja gesehen hast, ebenfalls ein Restaurant findest du dort; - mach diesen Abstecher, das lohnt sich. 

Vom Chasseral fährt man nicht zügig hinunter, dazu ist die grandiose Landschaft schlicht  zu schade, lass die Natur auf dich einwirken, geniesse diese Fahrt in Ruhe, - wenigstens so lange bis der Weg in den Wald führt.
Wer hat denn hier diese unmöglichen Kantonsgrenzen gezogen? Drei Kehren und die Strasse
führt dich nämlich wieder in den Kanton Neuenburg.

Elegant wechseln steilere Streckenabschnitte mit Gleiterstrecken - der Skifahrer würde sie wohl so bezeichnen,  und oftmals wird der Blick frei auf den Bielersee mit der St. Petersinsel. Aber es geht zügig bergab und es wird wieder zeit für einen Kantonswechsel!
Bevor du nämlich die letzten Kehren von La Neuveville drehst, fährst du zurück in den Kanton Bern.

Die Tour, - mit 106 km nicht lang und  nicht anspruchsvoll - ist aber ganz einfach einfach schön. Wenn du wieder in La Neuveville ankommst  wirst du mir zustimmen. Die Juralandschaft als Kontrast zu den Bergstrecken im Berner-Oberland oder im Bündnerland, hat unbestritten ihren Reiz, - das musst du erleben.
Ich wünsche dir viel Spass auf dieser Tour - und pass auf dich auf.

Alle Unterlagen: © Hermann Ryter 

Nach oben

Zuletzt bearbeitet am 23.01.2013. © Hermann Ryter - E-Mail: h.ryter@bluewin.ch - Private Homepage: www.ryter-hermann.ch

Home (www.motofun.ch) - Übersicht - Impressum - Druckversion

URL dieser Seite: http://www.motofun.ch/motorrad_rundtour_jura_5_paesse.html