Pässewettbewerb Schweiz 2017
Concours des cols   giro des passi  cross passing 

Tourenvorschläge 3
IN ARBEIT

Diese Tourenvorschläge entsprechen original dem Wettbewerb 2015

Einige Touren sind im Jahr 2017 identisch, andere können leicht angepasst werden. Zudem stehen dir auf der Hauptseite die Wegpunktkarten 2017 für Garmin und TomTom zur Verfügung.
Die Reihenfolge der einzelnen Pässefahrten oder Touren ist freigestellt. Nach Reglement muss aber jeder Pass vollständig befahren werden, also vom  Anfangs- bis Zielort oder umgekehrt. 
Die hier präsentierten Vorschläge 2015 (anpassen auf 2017) zeigen eine Möglichkeit, wie du mit fortlaufenen Touren - beginnend bei Genf und endend im Wallis - den Wettbewerb bestreiten kannst. Ein Überblick gibt dir die Merkzettelkarte unten. Die einzelnen Touren, Vorschlag 1 bis 15 sind anpassbar auf 2017. Auch wenn du nur einzelne Routen befahren willst, erhältst du bestimmt Anhaltspunkte für deine Planung. Alle Pässe sind mit den entsprechenden Seiten meiner Homepage verlinkt.

Karten, Planungshilfen
Schalte mit Klick auf "Details" die Grossansicht der Karte ein. Klick auf "Mehr": Anzeige "km" einschalten, du kannst die Route in verschiedenen Ansichten verfolgen. Mit Klick auf das blaue Google-Earth-Symbol kannst du die Strecke abfliegen.
Jede Route kann auch ab deinem Wohnort gestartet werden, - scrolle bis "Route berechnen von".
Weitere Planungshilfen: Waypointkarte zum selbständigen planen auf der Hauptseite FMS Pässefahren;  Anregungen findest du auch im Forum Pässefahren. 

Download

- Selbständige Konvertierung, Anpassung: Hilfe zum Download der Karten auf dein Navi.
- Die fertige Datei Garmin (.gpx) und TOMTOM (.itn) ist bei jeder Karte. (Speichern unter!)

Übernachten
Auf mehrtägigen Touren wirst du unterwegs übernachten. Für Biker gibt es  dazu ein Spezialangebot der HOTELCARD.
Spezialrabatt für Biker:   Fr.  70.--  statt  Fr.   95.--  /  1 Jahr
Orientiere dich hier: Unterkunft 

 




 

 Vorschlag 11
 Start: Pontresina (GR)

 Gegend: Ost-CH, GR
  Ziel: Splügen (GR)

 Pässe: 7

 Punkte: 4'438
 Länge: 339 km

 Gesamtanstieg: 9'405 m

 Gesamtabstieg: 9'770 m

 Höhendifferenz: 1'984  m

 Download: 

 Garmin (.gpx) Vorschlag 11

TomTom (.itn) Vorschlag 11

 Pässe dieser Tour: AlbulaLenzerheideGlaspassJulierMalojaSplügenAvers-Juf,  

Start: Pontresina, genau am Zielort der Strecke 10. Guten Morgen, auf zu neuen Abenteuern! Bist du bereit? Na dann los! Von Pontresina aus fährst du auf der Via da Bernina talaus bis zum Kreisel bei km 3.9,  nun geradeaus weiter auf der schnurgeraden Umfahrungsstrasse bis Samedan (km 6). In Samedan nach rechts abbiegen und auf der 27 das Unterengadin hinauf fahren bis nach La Punt (km 12.9).

La Punt ist Start deines 1. heutigen Passes dem wunderschönen Albula. In La Punt links abbiegen und die Albulastrasse hinauf zur Passhöhe (km 21.7) und hinunter nach La Preda fahren. Nun folgt ein wirkliches Highlight: Die Fahrt hinunter nach Bergün bei der du die vielen Viadukte und atemberaubende Trasseführung der Albulastrecke der Rhätischen Bahn (UNESCO-Weltkulturerbe)  bestaunen kannst. Bergün, den Endpunkt des Albulapasses erreichst du bei km 35.5. Fahre auf der gut ausgebauten Strasse weiter talaus bis zum grossen Kreisel in Tiefencastel (km 52.2). Weiter geradeaus fahren bis Ende Tiefencastel zur Abzweigung nach rechts in Richtung Lenzerheide (km 52.8). Bemerkung: Dieses kurze Strassenstück befährst du heute noch einmal, wenn du später von Thusis her kommst.

Tiefencastel ist Start  des 2. Passes der Lenzerheide. Bei der Abzweigung also hoch und durch die prächtige Landschaft über Vazerol (km 55.7) - Lantsch - Lenzerheide (km 63) - Valbella - Churwalden (km 70)  nach Chur fahren, du triffst bei km 81.5 auf die Hauptstrasse 13.
Fahre auf der 13 nach links über Domat-Ems (km 86) in Richtung Reichenau (km 90). Hier überquerst du zweimal den Rhein und fährst - immer noch auf der 13 - via Bonaduz (km 92.5) - Rhäzüns - Cazis weiter bis zum Kreisel nach Summaprada bei km 104.5,.kurz vor Thusis. Hier biegst du nach rechts ab in Richtung Tschappina. 

Du bist nun auf dem Weg deines 3. Passes dem Glaspass (Einwegstrecke). Fahre auf der Heinzenbergstrasse über Masein (km 107.5) - Flerden - Urmein - Tschappina (km 115) und weiter auf der schmalen Strasse hoch bis zum grossen Parkplatz auf dem Glaspass (km  119.3). Ich denke vor der Rückfahrt nach Thusis ist eine Ruhepause angebracht, denn hier geniesst du eine Traumweitsicht. Fahre alsdann die gleiche Strecke zurück bis km 131.2, hier biegst du nach rechts ab und fährst hinunter nach Thusis (km 132.5) 
Halte dich nun hier in Thusis an die Wegweiser in Richtung Tiefencastel und fahre auf der 417 bis nach Tiefencastel zum 2. Kreisel mit der Abzweigung nach rechts in Richtung Julierpass (km 145.7)

Tiefencastel ist Startpunkt zum Julierpass (4. Pass). Die gut ausgebaute Strasse bringt dich via Savognin (km 154.5) - Mulegns (km 164) dann dem Lai da Marmorera entlang nach Bivio (km 172). Hier biegt die Strasse nach links ab und nach vielen Kehren erreichst du bei km 181.3 die Passhöhe. Die Talfahrt ist wesentlich kürzer, Silvaplana, den Endpunkt des Julierpasses erreichst du bei km 188.
Silvaplana ist aber nicht nur Endpunkt des Julierpasses, sondern zugleich auch Start zum Malojapass! (5. Pass) Fahre in Silvaplana auf die Hauptstrasse und fahre nach rechts auf der Stradun cantunal dem Silvaplanersee, später dem Silsersee entlang nach Maloja (km 198.7). Nun folgen die ganz tollen Kurven, welche dich hinunter ins Val Bregaglia bringe, - fahre talaus auf der 3 bis an die Landesgrenze bei Castasegna (km 220.6)  Für den Fall einer Kontrolle hast du ja deine Papiere dabei, überquere also die Grenze nach Italien und fahre - nunmehr ist es die SS37 - bis nach Chiavenna, Endpunkt des Malojapasses. Halte dich in Chiavenna an die Wegweiser Passo dello Spluga, fahre bis (km 230.5) 

Chiavenna ist ja nicht nur Endpunkt des Maloja, sondern zugleich auch  Start zum Splügenpass / Passo dello Spluga (6. Pass).Genau beim Kreisel bei km 230.5 biegst du rechts ab und fährst auf der SS36 Richtung Splügenpass. Der Splügen ist teils eng, anspruchsvoll und erfordert deine ganze Konzentration! In mehreren Talstufen gelangst du über San Giacomo Filippo (km 234) - Gallivaggio (km 237.5) nach Campodolcina (km 243.5)
Von Campodolcino aus führt die Strecke in vielen engen Kehren durch eine Felswand hinauf nach Pianazzo, diese Strecke ist oft gesperrt. Ausgangs der Ortschaft (km 233.8) ist linkerhand eine Hinweistafel, oder die Strassensperre. Ist die Strecke gesperrt musst du nach links abbiegen auf der SP1 via Isola diese Höhendifferenz umfahren. Du gelangst oberhalb von Pianazzo wieder auf die SS36 (km 248.2)

So, weiter rauf am Lago di Monte Spluga  vorbei hinauf zur Grenze bei km 260.5. Der Schweizerzoll befindet sich einige 100 m weiter talwärts. Nun  ist es die Splügenstrasse 567, wunderschöne Kurven folgen, ein Erlebnis ist diese Fahrt  bis hinunter an den Endpunkt Splügen bei km 269.3.

Splügen ist Etappenort, aber vorher hast du noch eine wunderschöne Fahrt vor dir! Es folgt der 7. Pass, die Einwegstrecke durch's Val Ferrera hinauf nach Avers-Juf, der höchstgelegenen Siedlung der Schweiz.
Biege hier im Dorf Splügen nach rechts ab auf die alte Hauptstrasse 13 und fahre talaus über Sufers (km 273.5) bis zur Abzweigung rechts nach Avers-Juf / Ferrera (km 280.2). Die gut ausgebaute Strasse bringt dich durch das prächtige Val Ferrera über Ausserferrera (km 284) - Innerferrere (km 288.5) - Campsut (km 294) - Cröt - Cresta - Pürt - Juppa nach Avers-Juf (km304.5)Nach einer verdienten Ruhepause fährst du gemütlich - bald gibt's ja Feierabend - talaus, bis du bei km 328.2 wieder bei der Abzweigung angekommen bist. 

Es steht dir natürlich frei die Fahrt zurück nach Splügen wieder auf der alten Hauptstrasse 13 zu geniessen, - ich habe - um nicht den genaugleichen Weg zu fahren -  in  der Tour die Autostrasse A13 gewählt. Biege also bei der Abzweigung direkt auf die A 13 ein und fahre bis zur Ausfahrt Splügen (km 337.7). Du bist erfüllt von neuen Erlebnissen - hungrig und müde. Tipp: Ich übernachte in Splügen immer im Hotel Piz Tambo. Ein schönes Stück Schweiz, diese 11. Tour!

Du kannst deine Tour nahtlos mit Vorschlag 12 weiterführen.




 

 Vorschlag 12
 Start: Splügen (GR)

 Gegend: GR, UR, TI
  Ziel: Hospenthal (UR)

 Pässe: 7

 Punkte: 5'477
 Länge: 334 km

 Gesamtanstieg: 9'138  m

 Gesamtabstieg: 9'090 m

 Höhendifferenz: 2'246 m

 Download:

 Garmin (.gpx) Vorschlag 12

 TomTom (.itn) Vorschlag 12

 Pässe dieser Tour: San. BernardinoLukmanierOberalpSustenGrimselNufenenGotthard

Start: Splügen, genau am Zielort der Strecke 11. 
Gut geschlafen? Hoffenlich gibt's schönes Wetter, denn du hast heute wieder eine Supertour vor dir! Fahre auf der Hauptstrasse 13 taleinwärts nach Nufenen (km 6.5), - hier biegst du nach links ab, unterquerst die A13 und fährst nach rechts weiter auf der 13 bis Hinterrhein (km 10.5). Hinterrhein ist Startort deines 1. heutigen Passes, dem San. Bernardino. Fahre auf der 13 weiter, die Strasse führt dich  - speziell zu Beginn - über wunderschöne Kurven hinauf  zur Passhöhe mit dem alten, ehrwürdigen Ospizio am Laghetto Moesola (km 19.5). Die Talfahrt ist nicht minder schön, sie führt schlicht durch eine Traumbergwelt. Bei km 26.5 erreichst du die Ortschaft San. Bernardino. Durchfahre San. Bernardino und kurve auf der 13 durch diese Toplandschaft bis hinunter nach Soazza, dem offiziellen Endpunkt des San. Bernardinopasses (km 43.5) Weiter auf der 13 das Misox (Val Mesolcina) talaus über Lostallo (km 50) - Cama - San Vittore - Lumino (km 66.5) bis zum Kreisel bei km 67.7 vor Gorduna. 

Beim Kreisel nimmst du die erste Ausfahrt und hältst dich an den Wegweiser Biasca. Beim 3. Kreisel nimmst du wieder die 1. Ausfahrt und erreichst so die Via San Gottardo. (km 68.3) Auf der Strasse Nr. 2, eben der Via San Gottardo  erreichst du über  Claro - Cresciano (km 75.1) - Osogno bei km 85 die Ortschaft Biasca, Startort deines 2. Passes, dem Lukmanierpass (Passo del Lucomagno).

Durchfahre Biasca bis zum 2. Kreisel (km 84.8), hier verlässt du die 2 und fährst geradeaus auf der Via Parallela weiter, den Wegweiser Lukmanier folgend. Bei km 86.1 triffst du auf die Strada Cantonale, biege rechts ab und fahre auf der 416 das wunderschöne das Val Blenio hoch bis nach Olivone, das du bei km 107 erreichst. Biege nach links ab, einfach dem Wegweiser Lukmanier / Lucomagno folgen. Nun geht's aber bergan auf zum Teil holperiger Strasse aus Betonplatten bis hinauf zur Passhöhe bei km 125.5, zugleich Kantonsgrenze Tessin / Graubünden. Bei der Talfahrt, du bist immer noch auf der 416, folgt zuerst eine lange Galerie, - du fährst dem Lai da Sontga Maria entlang, dann folgt die erste Talstufe  und über Curaglia (km 140.2) erreichst du  bei km 145.4 Disentis/Mustér, Endpunkt des Pso Lucomagno.

Disentis/Mustér ist zugleich auch Start zum 3. Pass, dem Oberalp. Biege in der Ortschaft nach links ab auf die Via Alpsu, es ist die Strasse Nr.16 und fahre in Richtung Sedrun (km154). Über Rueras - Tschamut (km 160.7) und dann die traumhaften Kurven erreichst du bei km 166.1 die Passhöhe des Oberalp, zugleich Kantonsgrenze Graubünden / Uri. Die Talfahrt, zuerst in der Galerie dem Oberalpsee entlang weist wieder viele Kehren auf, ein wahrer Genuss! Den Kreisel in Andermatt als Endpunkt des Oberalp erreichst du bei km 176.5.

Im Kreisel nach rechts fahren und Richtung Schöllenen / Göschenen fahren. Die Fahrt, mehrheitlich in einer Galerie, auf der alten Gotthardstrasse sie hat die Nr. 2, die Schöllenen hinab ist sicher einmalig. Göschenen umfährst du auf der neuen Umfahrungsstrase bis du zum Kreisel bei km 182.6 kommst. Hier steht rechts der legendäre Teufelsstein. Nimm die erste Ausfahrt und fahre auf der alten Gotthardstrasse 2 bis Wassen (km 186.7) 

Hier in Wassen beginnt der Sustenpass (4. Pass). Biege links ab, folge dem Wegweiser Sustenpass auf der Strasse Nr. 11. Durch das landschaftlich sehr reizvolle Meiental fährst du dem Susten zu, einer der schönsten Pässe die ich kenne. Die Passhöhe ennet dem Basistunnel bereits auf Bernerboden, erreicht bei km 204.5. Die kurvenreiche, ich behaupte traumhafte Talfahrt führt dich über Gadmen (km 220) hinunter nach Innertkirchen, dem Endpunkt des Sustenpasses.(km 231.7)

Es geht Schlag auf Schlag: Innertkirchen ist Start zum nächsten Traumpass der Grimsel. (5. Pass) Vom Sustenpass her überquerst du das Geleise der Meiringen - Innertkirchenbahn und unmittelbar darnach biegst du links ab auf die 6 und fährst Richtung Grimselpass. Die Grimsel? Nicht weniger spektakulär als der Susten, beides schlicht Traumpässe. Guttannen erreichst du bei km 237.5, dann kommen Kehren und Stauseen und bald bist du oben bei der Passhöhe am Totensee bei km 258. Die Passhöhe ist zugleich Kantonsgrenze Bern / Wallis. Die Talfahrt  mit der prächtigen Sicht hinüber zum Furkapass (der kommst später dran!) ist kurvenreich und kurz. Bereits bei 263.8 kommst du in Gletsch an, Endpunkt des Grimselpasses. Biege nach rechts auf die 18 und fahre das Obergoms hinunter über Oberwald - Obergesteln (km 274) bis nach Ulrichen das du bei km 275.5 erreichst. 

Ulrichen ist Start zum höchstgelegenen Pass der Schweiz dem Nufenen / Pso della Novena (6. Pass) der dich hinüber nach Airolo bringt. Biege in Ulrichen nach links ab, folge dem Wegweiser Nufenenpass. Kurven und eine traumhafte Bergwelt, geniesse die Strecke - du bist bald oben auf der Passhöhe (km 288.6)  bei 2'478 m.ü.M. Die Passhöhe ist zugleich Kantonsgrenze Wallis / Tessin. Die Talfahrt auf der 413 durch das Val Bedretto mit seiner ganz speziellen Vegetation, ist ebenfalls wunderschön.

Auf der Via Fontana - es ist die 413 - erreichst du bei km 310.6 die Kreuzung mit der Via Nante. Hier biegst du links ab und hältst dich an die weissen Wegweiser Gotthard. Bei km 311.8 kommst du auf die Strasse Nr. 2 die Via San Gottardo. Biege links ab, nun bist du auf der alten Gotthardstrasse. Fahre auf diesem Teilstück bis km 317, beachte hier den Wegweiser Tremola und folge diesem auf die 561. Von jetzt an besteht die frisch sanierte Strasse aus Kopfsteinplaster bis hinauf zur Passhöhe bei km 324.3. Die Tremola - ein Erlebnis! Ein Stück der Talfahrt kannst du noch auf der alten Gotthardstrasse fahren, schau das bitte auf der vergrösserten Karte nach. Du fährst rechts am Lago delle Piazza vorbei unterquerst die Autostrasse und triffst dann bei km 328.1 auf die neue Gotthardstrasse Nr. 2 welche dich  hinunter nach Hospental, dem Endpunkt der heutigen Tour bringt. (km 333.6) Anmerkung: Der Endpunkt des Gotthardpasses ist eigentlich Andermatt, da warst du heute schon einmal,  diese paar Meter schenke ich dir. Morgen fahren wir ab Hospenthal direkt Richtung Furkapass weiter. Verbringe einen schönen Abend, - du wirst müde sein! Ein schönes Stück Schweiz, diese 12. Tour!  
Du kannst deine Tour nahtlos mit Vorschlag 13 weiterführen.




 Vorschlag 13
 Start: Hospenthal (UR)

 Gegend: UR, TI
  Ziel: Ponte Brolla (TI)

 Pässe: 5

 Punkte: 1'759
 Länge: 369 km

 Gesamtanstieg: 8'752  m

 Gesamtabstieg: 10'001 m

 Höhendifferenz: 2'288  m

 Download:

 Garmin (.gpx) Vorschlag 13

 TomTom (.itn) Vorschlag 13

  Pässe dieser Tour: FurkaCarona Arosio Alpe di Neggia, Lage del Sanbucco

Start: Hospenthal, genau am Zielort der Strecke 12. Die Konstellation der Pässe, - ich habe etliche Varanten studiert - bringt es mit sich, dass du den Nufenenpass den du gestern schon befahren hast, heute noch einmal unter die Räder nimmst. Ich denke aber das ist nicht weiter schlimm, den Nufenen fährt Jeder/ Jede gerne!

Also los. Biege im Kreisel Hospenthal auf der 19 in Richtung Furkapass (1. Pass) ab. Über Realp (km 5) erreichst du auf einer kurvenreichen Fahrt bei km 17.7 die Passhöhe, zugleich Kantonsgrenze Uri / Wallis. Am altehrwürdigen Hotel Belvedere vorbei (km 20.5) erreichst du bei km 28.1 Gletsch, den Endpunkt des Furkapasses. Von hier an bis Airolo hast du die Strecke gestern  ja schon einmal befahren, Die Furka passte einfach nicht in die Tour! Fahre also hinunter nach Ulrichen, biege Richtung Nufenenpass ab und fahre über den Nufenen nach Airolo.

Gestern bist du hier in Airolo auf der Via Fontana Richtung alte Gotthardstrasse weitergefahren, heute biegst du bei km 74.8 von der Via Fontana ab, folgst dem grünen Wegweiser Lugano und fährst via Zubringer direkt auf die Autobahn A2 in Richtung Lugano. 

Unser 2. Pass der Carona liegt unten am Luganersee. Ohne Autobahn eine halbe Tagesreise, darum - der Not gehorchend - auf die A2! Fahre auf der A2 bis zur Ausfahrt bei km 153.5. Auf der Via Besso fährst du bis bis km 158 und via die 399 erreichst du die Kreuzung mit der Strasse Nr 2. Biege nach rechts auf die 2 ab und fahre nach Paradiso. Bei km 160.3 fährst du geradeaus in die Via Gerolla bis du bei km 160.6 auf die Via Ernesto Bosia triffst.

Nach rechts rauf auf den Carona. Über Carabbia (km 164.2)  erreichst du Carona (km 167) Der höchste Punkt dieses wunderschönen Übergangs ist aber weiter bei Baslano (km 168.8). Nun geht's talwärts, via Vico Morcote erreichst du bei km 174.5 die Hauptstrasse unten am Lago di Lugano. Biege nach rechts ab, fahre nach Morcote und weiter alles dem See entlang auf der 404 über Casoro - Carabietta (km 183)  bis an das See-Ende (km 186). Biege links ab und halte dich an die Wegweiser nach Agno. In Agno hältst du dich rechts, biegst auf die Strada de Regina ein und fährst auf der 398 bis nach Gravesano (km 193.5)

Gravesano ist Start zum nächsten Pass, dem Kurventanz hinauf nach Arosio, (3. Pass). Halte dich bergwärts, folge dem Wegweiser Arosio und biege in die Via Penudria ab. Rund 20 Haarnadeln warten auf dich, der Arosio ist ein wahres Highlight! Die Ortschaft Arosio erreichst du bei km 197. Nach diesem Anstieg folgt eine gemütliche Fahrt über Mugena - Verzio - Breno -  Migleglia bis nach Novaggio, dem Endpunkt des Arosio (km 207).
Nun folgt die Fahrt hinunter zur Hauptstrasse in Richtung Italien. Über Banco - Beride - Castelrotto (km 211.6) erreichst du beim Kreisel in Monteggio bei km 213.5 die Hauptstrasse 398. Biege nach rechts ab und fahre auf der 398 bis zur Landesgrenze die du kurz nach Cremenga bei km 217.6 erreichst. Ausweis dabei, Papiere in Ordnung? Also weiter auf der gleichen Strasse - aber nun ist es die SP6dir bis du bei Luino den Kreisel  direkt am Lago Maggiore erreichst, (km 221.9). Biege nach rechts ab und fahre auf der SS394 bis nach Maccagno (km 226)
Maccagno ist Start zu deinem nächsten Pass der Alpe di Neggia (Pass 4) Biege bei km 225.8 nach rechts am in die Via Francesco Baroggi und fahre auf der SP5  hoch. Über Caviggia (km 229) - Carabiolo - Càcero - Graglio - Lozzo, erreichst du bei km 243 wieder die Landesgrenze. Fahre weiter nach Indemini (TI) und hinauf zur Passhöe die du bei km 248.6 erreichst. Genau so Kurvenreich ist die Fahrt hinunter nach Vira am Lago Maggiore, dem Endpunkt der Alpe di Neggia (km 261.3) Biege rechts ab, fahre auf der 405 dem See entlang über Magadino bis du auf die 406 triffst (km 265.3). Nach links fahren bis km 267. Hier im Kreisel auf die A13 einbiegen und wenig später Locarno im Tunnel - bekannt als ein Brutofen! - unterqueren. Ans Tageslicht kommst du wieder bei km 276.3, bei der nächsten Ausfahrt (km 277.3) biegst du rechts in die Via Locarno ab und hältst dich an die Wegweiser Ponte Brolla / Maggiatal. Auf der 407 fahrend erreichst du Ponte Brolla bei km 281.2.

Ponte Brolla ist Start zu deinem 5. und letzten Pass für heute, der Einwegstrecke hinauf zum Lago del Sambucco. Du kommst also wieder zurück hier nach Ponte Brolla deinem Ettappenort der heutigen Tour. Damit die Karte übersichtlich bleibt, habe ich den Endpunkt leicht nach links in Richtung Tegna verschoben.

Bei Ponte Brolla fährst du nach rechts ins wunderschöne Maggiatal hinein. Über Avegna - Gordevio erreichst du bei km 290 Maggia, den Hauptort des langgezogenen Tals. Weiter über Giumaglio - Cavergno - Prato-Sornico (km 313), dann bei Lavizzara die Kurven hinauf nach Fusio, das du bei km 323 erreichst.

Hier in Fusio biegst du nach rechts ab und hältst dich an die Wegweiser Lago del Sambucco. Es geht erneut hoch, bei ca. km 226 hast du aber die mächtige Staumauer erreicht, Zeit für einen Halt und deinen Pässewettbewerb-Fotobeweis bei der grossen Hinweistafel. Wenn du Zeit hast kannst du hier weiterfahren, es geht noch lange weiter! Schau dir das mal auf dieser Tour an: Valle Maggia

Keine Zeit, oder genug gefahren? Also zurück nach Ponte Brolla, aber nicht ohne bei km 329.4 kurz nach links abzubiegen um die weltbekannte Botta-Kirche von Mogno zu besichtigen, - das lohnt sich! Anschliessend weiter talaus bis Ponte Brolla, welches du - ich denke müde aber glücklich - bei km 368.5 erreichst. Ein schönes Stück Schweiz, diese 13. Tour!  
Du kannst deine Tour nahtlos mit Vorschlag 14 weiterführen.




 Vorschlag 14
 Start: Ponte Brolla (TI)

 Gegend: TI, VS
  Ziel: Martigny (VS)

 Pässe: 5

 Punkte: 3'649
  Länge: 333 km

 Gesamtanstieg: 10'199 m

 Gesamtabstieg: 9'970 m

 Höhendifferenz: 1'999  m

 Download:

 Garmin (.gpx) Vorschlag 14

 TomTom (.itn) Vorschlag 14

 Pässe dieser Tour: Simplon,  MoosalpSanetschCol de la croix de coeurCol du Lein

Start:  Ponte Brolla, genau am Zielort der Strecke 13  
IN ARBEIT.
Du kannst deine Tour nahtlos mit Vorschlag 15 weiterführen.




 Vorschlag 15
 Start: Martigny (VS)

 Gegend: TI, F, VS
  Ziel: Yvorne (VS)

 Pässe: 5

 Punkte: 1'713
  Länge: 266 km

 Gesamtanstieg: 6'815 m

 Gesamtabstieg: 6'853 m

 Höhendifferenz: 1'188  m

 Download:

 Garmin (.gpx) Vorschlag 15

 TomTom (.itn) Vorschlag 15

 Pässe dieser Tour:  Planches (Col des), Champez, Col de la Forclaz, Morgins (Pas de), Les Agites

Start: Martigny genau am Zielort der Strecke 14
IN ARBEIT.




Motorradfahren - das schönste Hobby



Alle Unterlagen: © Hermann Ryter 

Nach oben

Zuletzt bearbeitet am 22.01.2017. © Hermann Ryter - E-Mail: h.ryter@bluewin.ch - Private Homepage: www.ryter-hermann.ch

Home (www.motofun.ch) - Übersicht - Impressum - Druckversion

URL dieser Seite: http://www.motofun.ch/tourenvorschlaege_3_2017.html