Elsass (Vogesen)

Rundtour 1

Warum machst du nicht mal eine Fahrt ins Elsass? Diese wunderschöne Gegend liegt ja so nah! Die Rundtour über knapp 270 km die ich dir hier vorstelle, führt dich auf Nebenstrassen in die Vogesen und auf historischen Strassen durch einen Teil des Elsass. Ich wette mit dir: Die Tour wird dir gefallen.
Hilfe zum Download der Karte auf dein Navi.


Weitere Bilder - nebst den unten eingefügten Bildern - findest du, wenn du die Karte mit Klick auf "Details" vergrösserst und nach unten scrollst bis "Picasa Web Albums". 


Als Start und Ziel dieser Elsass-Tour habe ich die Ortschaft Laufen im Kanton Basel-Land gewählt. Du startest in Richtung Röschenz - Metzerlen-Mariastein. Hier zweigst du ab in  Richtung Rodersdorf und dort dann in Richtung "France". Nach knapp 1 km passierst du die Landesgrenze und triffst später auf die D9. Folge den Wegweisern Richtung Altkirch, bis Hirsingue ist es die D9, dann die D432. In Altkirch wechselst du auf der D466 in Richtung Aspach - Bernwiller - Guewenheim. Hier abzweigen in Richtung Cernay. Fahre nun über die Nebenstrasse nach Michelbach - Saint-André bis Cernay und weiter nach Uffholtz. Hier beginnt meine Vogesen-Tour, - hier beginnt auch meine Bildreportage.

In der Ortschaft Uffholtz, die im 1. Weltkrieg vollständig zerstört wurde, biegst du auf  die D431 (Rue du Ballon) ein und fährst nun auf den Vieil-Armand, im deutschen Sprachraum als Hartmannswillerkopf bekannt. 

Die Strasse ist gut ausgebaut, prächtige Kurven! Fahrfreude will hier aber nicht  aufkommen, ich weiss wie auf diesem Hügel gelitten wurde! 
Die strategisch wichtige Höhe des Hartmannswillerkopf (Vieil Armand) war im 1. Weltkrieg Schauplatz grauenhafter Kämpfe, über 30'000 Soldaten verloren hier zwischen 1914 - 1918 ihr Leben. Eine Gedenkstätte mit Krypta und der grosse Soldatenfriedhof erinnern an diese schreckliche Zeit. Ein Besuch der Gedenkstätte lohnt sich, du merkst hier ganz schnell wie gut es DIR geht! Info Hartmannswillerkopf

Es lässt sich nicht ändern, die D431 bekannt als Routes des Crêtes, verdankt leider ihr Entstehen dem damaligen Kriegsgeschehen. Eine Art Gutmachung an die Natur? Das Gebiet ist heute ein Nationalpark.
Geniesse die Kurven und die prächtige Landschaft, - du und ich leben ja heute -, nach kurzer Zeit erreichst du den Col Amic auf 825 m.ü.M. Nach links zweigt hier die D13bVI ab und führt hinunter ins Tal und später auf den Col de la Hundsrück und den Ballon d'Alsac, - diese Tour (Elsass 2) folgt.

Heute lassen wir den Abzweig sein, - aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben - und fahren auf der D431 eben der Route des Crêtes, geradeaus weiter in Richtung Grand Ballon / Markstein. Als Bergler schätze ich hohe Berge um mich, aber ich muss gestehen, diese Landschaft hier hat's in sich, wunderschön! Der Grand Ballon (Grosser Belchen) ist mit seiner mächtigen Radarkuppel von weitem sichtbar.

Die Fahrt über den Höhenzug mit prächtiger Weitsicht bringt dich bald nach Le Markstein, ein reiner Tourismusort. Folge dem Wegweiser Richtung  Col de la Schlucht auf die D430. Das kommende Wegstück bis zur nächsten Kreuzung fährst du heute zweimal, du kommst ja  auf dieser Rundtour via die D27  wieder nach Le Markstein zurück.; - schau mal bitte kurz auf die Karte oben. Also los, Richtung Col de la Schlucht.

Ein Grenzstein, aha, du bist auf der D430, ab jetzt auf dem Gebiet der Gemeinde Bresse und zugleich wechselst du vom Departement Haut Rhin ins Departement Vosges. (Vogesen) Fahre über die Höhenstrasse weiter bis kurz vor die Passhöhe des Col de la Schlucht, für die letzten paar Meter musst du nämlich auf die D417 einbiegen.

Auf dem Col de la Schlucht (Schluchtpass) verlässt du die Routes des Crêtes die als D61 geradeaus weiterführt Richtung Col du Bonhomme. Du biegst nach recht ab, fährst auf der D417 durch den Wald den Col de la Schlucht hinunter bis nach Munster, - ein wahrer Kurvenspass.

Unten in Munster angekommen biegst du auf die D10 und fährst durchs fruchtbare Tal in Richtung Muhlbach-sur-Munster. Nach Sondernach ist es dann die D27 die wieder ansteigt und nach kurzer Zeit bist du auf dem Col de Platzerwasel angelangt, wieder auf 1'183 m.ü.M. Später folgt die Anhöhe Le Breitfirst und bald erreichst du dann die Kreuzung bei der du vor 2-3 Stunden schon mal warst. Fahr nun zurück nach Le Markstein und bis zum folgenden markanten Wegweiser den du auch schon kennst. Diesmal aber nicht Richtung Cernay - da kamst du ja her, - sondern auf der D430 hinunter nach Linthal.

Nach 4 km erreichst du bereits den Stausee Lac de la Lauch, eingebettet in einen dichten, wunderschönen Wald. Es geht schnell voran, hinunter ins Tal, vorbei an Linthal und später Guebwiller, alles auf der D430. Guebwiller bezeichne ich als Endpunkt dieser - wie ich finde - wunderschönen Fahrt durch einen kleinen Teil der Vogesen, es "geht" nach Hause.

Gönne dir einen herzhaften Blick zurück auf die Vogesen! Ja, dann "gehts" ab nach Hause!

In Guebwiller wechselst du auf die D429 Richtung Soultz-Haut-Rhin. Auf der D4bis weiter nach Raedersheim - Ungersheim und auf der D2 bis Enisheim. Hier fährst du auf die Hauptstrasse D201 und folgst dieser Route bis Hégenheim, das kurz vor der Landesgrenze liegt. Kurz nach Hégenheim passierst du die Landesgrenze und fährst über den Grabenring nach Allschwil. Über "Beim Chrüz" - Oberwil - Therwil  erreichst du Aesch. Jetzt noch via die 18 nach Zwingen und schliesslich "landest" du - hoffentlich gesund und munter - wieder in Laufen, am Ausgangspunkt der Tour.

Ich wünsche dir eine gute Heimkehr, pass auf, ich weiss du bist voller neuer Eindrücke die du verarbeiten musst. Nicht wahr, die Grenzen sind offen, - warum nur mussten die Soldaten damals sterben? Wir dürfen in unseren schönen Ländern als Nachbarn in Frieden leben und sind alle dankbar dafür. Ich schliesse auch bei dieser Tour so: Fahr die Tour, du wirst begeistert sein.


Nach oben

Zuletzt bearbeitet am 23.01.2013. © Hermann Ryter - E-Mail: h.ryter@bluewin.ch - Private Homepage: www.ryter-hermann.ch

Home (www.motofun.ch) - Übersicht - Impressum - Druckversion

URL dieser Seite: http://www.motofun.ch/motorrad_rundtour_elsass_1.html