Motorradtour Wallis über 4 Pässe

Rundtour bei Martigny

Zur Abwechslung wieder mal eine Tour im Wallis? Etwas Anspruchvolleres gefällig? Bitte sehr. Hier präsentiere ich dir eine wunderschöne Tour, die es "In sich hat". Als Start zu dieser rund 123 km  langen Rundtour über  vier Passübergänge  habe ich Martigny im Wallis gewählt, die Stadt, die schon durch die Römer bewohnt wurde.

Die Anfahrtsroute überlasse ich wieder dir. Mit Hilfe der GPSies-Kartenfunktionen ist es sehr einfach möglich, die Route ab deinem Wohnort zu starten. Klicke dazu in der Karte oben auf "Details", die Karte öffnet sich in einem neuen Fenster. Scrolle bis "Route berechnen von". Noch ein Tipp: Schalte den Vollbildmodus und dann die Anzeige "km" ein, so kannst du die Route bequem verfolgen. Wenn du auf "Mehr" klickst, kann die Route auch in den verschiedenen Google Maps Ansichten betrachtet werden. 

Die vier Pässe sind Bestandteil der 111-Pässe-Fahrt. Die Strassen sind teils eng und nicht durchwegs im Topzustand. Bei zwei Pässen hat es Strecken ohne Belag. Weitere Infos und Bilder findest du per Klick auf der Seite der jeweiligen Pässe (Passname verlinkt).
Hilfe zum Download der Karte auf dein Navi.




Ob du von der Autobahn oder von der Stadt Martigny her kommst, spielt kaum eine Rolle. Aam Kreisel, bei dem ich die Route starte, kommst du auf jeden Fall vorbei. Fahre auf der Strasse Nr. 21 /  E 27 rund 4 km bis zur Abzweigung nach Champex-Lac / Les Valettes. Biege nach rechts ab in die Route de Champex, - nun bist du auf dem Weg zu deinem 1. Pass, dem Champex.

Du bist kurvensicher? Dein Vergnügen fängt an! Du bist nicht so der Kurventyp? Du wirst das Kurvenfahren lernen! Die Strasse ist in gutem Zustand, aber die Kurven sind teils eng und steil, dazwischen geniesst du aber - als Entschädigung  - wunderschöne Ausblicke ins Tal hinunter.

Kontinuierlich steigt die Strasse an, bis du oben auf der Hochebene ankommst, das Bergpanorama, das sich dir bei dieser Fahrt anbietet ist einmalig. Weiter vorne dann die Ortschaft Champex au Lac, die Passhöhe auf 1'470 m.ü.M. befindet sich unmittelbar bei der Ortschaftstafel. Ein, zwei Kurven runter und du  bist beim wunderschön blauen Hochgebirgssee. (km 15) Ich denke eine Rast hast du verdient, Möglichkeiten dich vor der Weiterfahrt zu stärken hat es hier genug. Übrigens, - falls dich das interessiert - beim Ausgang kann das Artilleriefort aus dem 2. Weltkrieg besichtigt werden. 

Die Talfahrt Richtung Orsières, dem Endpunkt des Champex-Passes, ist fahrerisch weniger anspruchsvoll. Die Aussicht auf die Bergwelt, die Strasse zum Grossen St. Bernhard aber ist  wunderschön! Bei ca. km 25 kommst  du unten im Tal in Orsières an und triffst auf die  21 /  E 27, die du bei Les Valettes verlassen hast.

Fahre jetzt  in entgegengesetzter Richtung  rund 5 km  bis nach Sembrancher. Hier verlässt du die 21 / E 27 und biegst nach rechts in die Route de la Valleé ein in Richtung Verbier.  (ca. km 31)

Die Ortschaft Le Châble ereichst du bei km 35. Folge nun dem Wegweiser nach Verbier, dem bekannten Sommer- und Wintersportort, den du nach 13 Kehren und 650 m Höhenunterschied hoch oben auf 1'450 m.ü.M. erreichst. Superstrasse, absolut kein Problem.

Durchfahre Verbier, einfach immer höher hinauffahren bis du zum unten abgebildeten Wegweiser kommst. Von jetzt an bist du auf der Passstrasse des Col de la Croix de Coeur.

Die Strasse wird schmäler. Bis ca. km 49 ist sie noch asphaltiert, teils aber mit gehörigen Frostschäden Von nun an ist Naturstrasse angesagt. Normalerweise ist der Weg in gutem Zustand. Ich würde den Coeur aber nicht unmittelbar nach heftigen Gewittern befahren.
Die Fahrt auf dieser Naturstrasse - bei diesem Panorama (!) - ist jedes  Mal ein absolutes Highlight. Die Passhöhe auf 2'174 m.ü.M. erreichst du bei ca. km 52. Seit 2009 hat es hier oben auch ein Restaurant, für dein leibliches Wohl ist also gesorgt. Anhalten wirst du ja so wieso, kein Mensch lässt sich diese Aussicht - nach beiden Seiten - entgehen.

Die ersten ca. 5 km der Talfahrt sind noch Naturstrasse, Teile davon können ausgewaschen sein, fahre also mit der nötigen Vorsicht, geniesse dafür diese herrliche Alpenwelt. Die Strasse verschwindet dann im Wald und urplötzlich ist auch das Asphaltband wieder da. In vielen Kurven turnst du dich hinunter bis du bei ca. km 72 Riddes, den Endpunkt des Passes erreichst.

Fahre durch Riddes hindurch und biege dann links auf die Kantonsstrasse Nr. 9 ein. Nach rund 5 km erreichst du die nächste Ortschaft Saxon, Start zu deinem 3. Pass, dem Col du Lein. Bereits oberhalb der Ortschaft triffst du das unten eingefügte Passschild an, - du bist auf dem richtigen Weg.

Es geht hoch und immer höher, dabei fährst du an kleinen Siedlungen und Ferienhäusern  vorbei. Manch einer mag sich fragen: " Was, da oben  wohnen Leute"? Die haben sicher etliche Entbehrungen auf sich zu nehmen, gemessen am Leben in der Stadt. Aber eines haben sie: Eine grandiose Aus- und Weitsicht. Fragt man einen Bergler nach seinem Befinden: "Ich würde keinesfalls tauschen"!

Die letzten 2 km vor der Passhöhe (km 91) auf 1'623 m.ü.M und noch ein kurzes Wegstück hinunter nach Vollèges ist Naturstrasse, aber gut zu befahren. Von der Passhöhe aus könntest du deinen 4. Pass direkt erreichen. Ein kleines Natursträsschen führt über den Col du Tronc direkt hinüber zum Col des Planches. Vielleicht ein ander Mal. Die Talfahrt vom Col du Lein hinunter nach Vollèges, dem offiziellen Endpunkt, ist viel zu schön. Zudem würdest du die Bergfahrt zum Col des Planches verpassen - und das wäre jammerschade.

Hast du dir die wunderschöne Waldlandschaft auf dem Lein zu Gemüte geführt? Durst gestillt, vielleicht bei der Alpage du Col du Lein? Dann fahre, wie schon erwähnt das erste Stück noch Naturstrasse, hinunter nach Vollèges, vorbei am Weiler Levron. Via der Route du Dzardy triffst du im Tal auf die Hauptstasse Route de la Vallée. Fahre talaus Richtung Sembrancher - du hast dieses Stück bei der Herfahrt nach Verbier schon befahren,  - schau dir das auf der Karte an. Nach wohl kaum 100 m kommt die Abzweigung Richtung Col des Planches, deinem 4. Pass. 

Die Bergfahrt auf den Col des Planches ist für mich jedes Mal ein Erlebnis. Ich fahre gerne nahe an Felsen vorbei, ich geniesse atemberaubende Tiefsichten in die Täler, - der Col des Planches bietet Beides. Oben auf dem Planches (km 112) siehst du dann den Weg der vom Col du Tronc gerade herüberführt. Du wirst mit mir einig sein, diese Abkürzung: Nur im Notfall, - und übrigens du willst ja Pässe und Kurven fahren...

Ähnlich wie beim Col du Lein ist auch die Passhöhe des Col des Planches auf 1'411 m.ü.M.: Eine Lichtung im Wald, - ganz in der Nähe kannst du auch hier bei einer Alpage deinen Hunger und Durst stillen. 
Zur letzten Abfahrt für heute bereit? Die Strasse führt  dich durch den Wald hinunter  nach Chemin (km 120) und  Chemin-Dessous  (km 125). Die Strasse weist z.T. erhebliche Frostschäden auf, aber es wird eifrig daran gearbeitet, repariert und verbessert. Nach Chemin-Dessous führt die Strasse in einer langen kontinuierlich sinkenden Geraden nach Martigny hinunter. Zwischendurch erhaschst du da einen wirklich schönen Ausblick hinunter auf die Stadt Martigny. Unten angekommen, rechts steht eine Kirche,  biegst du links ab und - ja da vorne ist er ja, der Kreisel, bei dem du deine Tour gestartet hast.

Diese Tour in den Walliserbergen mit 123 km Länge ist nicht unbedingt Jedermanns Sache. Du willst Kurven fahren bis zum Abwinken und du liebst das Fahren auf schmalen Strassen. Fahren auf Naturstrassen macht dir Nichts aus, - ja dann liegst du mit dieser Tour goldrichtig. Wetten, du bist müde wenn du wieder zurück in Martigny angekommen bist, -  aber glücklich die Tour gefahren zu haben, - garantiert.
Ich wünsche dir viel Spass auf dieser Tour - und pass auf dich auf.

Alle Unterlagen: © Hermann Ryter 

Nach oben

Zuletzt bearbeitet am 29.03.2013. © Hermann Ryter - E-Mail: h.ryter@bluewin.ch - Private Homepage: www.ryter-hermann.ch

Home (www.motofun.ch) - Übersicht - Impressum - Druckversion

URL dieser Seite: http://www.motofun.ch/motorrad_rundtour_wallis_4_paesse.html